Geschichte der AHK Costa Rica

Unsere Kammer entstand 1987 auf Initiative einer Gruppe von deutschen, in Costa Rica ansässigen Unternehmern, die bereits vor Jahren die wachsende Bedeutung eines Wirtschaftsaustausches zwischen beiden Ländern erkannten.

Als weltweit exportierender Kaffee- und Bananenproduzent stellt Costa Rica einen bedeutenden Handelspartner Deutschlands und der Europäischen Union dar.

Die Exportstruktur hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Der Export Costa Ricas konzentriert sich neben landwirtschaftlichen Erzeugnissen zunehmend auf den Handel mit nicht traditionellen Produkten, wie z. B. Microprozessoren für Hochtechnologieprodukte.

Seit ihrer Gründung im Jahre 1987 hat die Deutsch-Costaricanische Industrie- und Handelskammer erfolgreich den Wirtschaftsaustausch zwischen Deutschland und Costa Rica gefördert.

Im August 1994 unterschrieben die Deutschen Industrie- und Handelskammern der Region Zentralamerika ein Abkommen über die Gründung einer regionalen deutschen Industrie - und Handelskammer für Zentralamerika und die Karibik (ZAKK).

Die deutsche Bundesregierung erkannte diese Regionalkammer im Anschluss daran offiziell an, und würdigte damit die Bemühungen der bilateralen Kammern bei der Förderung des Wirtschaftsaustausches zwischen Deutschland und den verschiedenen Staaten Zentralamerikas.

Die Deutsch-Costaricanische Industrie- und Handelskammer begann ihre Arbeit mit 14 Mitgliedern, verfügt derzeit über mehr als 100 Mitglieder und wächst stetig.

Präsidenten der AHK Costa Rica