Bridgestone kündigt Investitionen in Höhe von 16,9 Millionen US-Dollar für den Erwerb eines Umspannwerks für den Produktionsstandort Costa Rica an

Das Projekt wird vom Konsortium Instituto Costarricense de Electricidad (ICE) - Siemens entwickelt, und fördert die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch die Verbesserung der Effizienz der Produktionsanlage.

Bridgestone kündigte an, 16,9 Millionen US-Dollar in die Installation des Umspannwerkes zu investieren, um Kosten zu senken und den Produktionsprozess des Werkes in Belén de Heredia effizienter zu gestalten. Das Hochspannungs-Umspannwerk ist Bestandteil einer Formel, mit der das Unternehmen erfolgreich an der Nutzung und Optimierung von Energiequellen gearbeitet hat, darunter die Zertifizierung des Energiemanagementsystems ISO 50001, die Implementierung eines emissionsfreien Biomassekessels sowie weitere Projekte mit Fokus auf den energetischen Wirkungsgrad und die Verringerung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe.

Das Projekt wird vom Konsortium, bestehend aus dem Instituto Costarricense de Electricidad (ICE) und Siemens, Institutionen, die für die Bereitstellung des Umspannwerkes verantwortlich sind, durchgeführt. Die Entwicklung und die Installation des Umspannwerkes werden voraussichtlich 2021 abgeschlossen sein. Die Unterstützung der costa-ricanischen Regierung für diese Art Projekt ist ein Zeichen für das Vertrauen des Staates in private Investitionen, die eine der treibenden Kräfte in der Entwicklung und Förderung der Beschäftigung im Land darstellen.

“Wir freuen uns, die technischen Kompetenzen der Gruppe ICE in die strategische Partnerschaft einzubringen, die im Einklang mit unserem Ziel ein strategischer Akteur und der Vermittler umfassender, innovativer und geeigneter Lösungen in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionssektors des Landes, zu sein, steht”, sagte Alexander Solís, leitender Ingenieur und Baudirektor von ICE.

Pablo Riba Chaves, Geschäftsführer von Siemens Costa Rica, erklärte seinerseits: “Für Siemens ist es von großer Bedeutung, die Wirtschaftsentwicklung des Landes zu unterstützen und die Industrie als Wachstumsmotor zu begleiten. Deshalb widmen wir uns gemeinsam mit unseren Kunden und Geschäftspartnern der Entwicklung von Projekten mit positivem Impact, die auf innovativen Ideen basieren, die, durch unsere Technologien mit Schwerpunkt wie Energieeffizienz und -Einsparung, Automatisierung, Digitalisierung, Finanzierung und verantwortungsvoller Umgang mit Energie, zu einem Mehrwert führen.”

Bridgestone gilt seit mehr als 50 Jahren als eines der ersten transnationalen Unternehmen, das auf costa-ricanische Talente setzt. “Derzeit sind wir das einzige Reifenwerk in Mittelamerika und der Karibik, wir produzieren täglich rund 11.000 Reifen und beschäftigen rund 1.000 Mitarbeiter. Unsere Organisation ist im Land gewachsen, und solch repräsentative Investitionen begründen unser Bestreben, unsere Geschäftstätigkeit in Costa Rica weiterhin zu stärken.”, sagte Roy Rojas, Geschäftsführer für Institutionelle Beziehungen von Bridgestone Costa Rica.

Zurück