Senior Experten Service

Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – Gemeinnützige Gesellschaft

Der SES ist die führende deutsche Entsendeorganisation für ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte im Ruhestand oder in einer beruflichen Auszeit (Weltdienst 30+). Seit 1983 gibt der SES weltweit Hilfe zur Selbsthilfe – in allen Branchen und Sektoren.

Zurzeit stellen dem SES mehr als 12.500 Expertinnen und Experten aus allen beruflichen Richtungen ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung. Seit 1983 hat der SES über 50.000 ehrenamtliche Experteneinsätze in mehr als 160 Ländern durchgeführt, etwa ein Drittel davon in Deutschland.

Der SES hat seinen Sitz in Bonn. Er wird bundesweit durch Büros und weltweit von rund 200 Repräsentantinnen und Repräsentanten in 93 Ländern vertreten.

Partner von Wirtschaft und Staat

Träger des SES sind die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft:

  • der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
  • die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
  • der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
  • der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Finanzielle Unterstützung erhält der SES insbesondere vom:

  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

In Costa Rica ist die AHK der offizielle Vertreter des Senior Experten Service.

Aufgaben

Der SES ist als Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit weltweit tätig. Seine ehrenamtlichen Einsätze finden in erster Linie in Entwicklungs- und Schwellenländern und in Deutschland statt.

Vom Expertenwissen des SES profitieren im In- und Ausland vor allem kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, Kammern und Wirtschaftsverbände, soziale und medizinische Einrichtungen und Institutionen der Grund- und Berufsbildung. Einen besonderen Schwerpunkt in Deutschland bildet die Förderung junger Menschen in Schule und Ausbildung.

Alle SES-Einsätze folgen dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Ihr Ziel ist der Wissens- und Erfahrungstransfer zur Verbesserung der Zukunftsperspektiven anderer.

Seinen Expertinnen und Experten ermöglicht der SES bereichernde Erfahrungen und Begegnungen mit Menschen und Kulturen, die nicht selbstverständlich sind – Erfahrungen, die in unserer Gesellschaft weiterwirken.

Aktivitäten - Ausland

Ehrenamtliche

Einsätze in 160 Ländern Einsätze im Ausland sind das älteste Tätigkeitsfeld des SES. Ihre Geschichte beginnt 1983 mit dem ersten Experteneinsatz in einer landwirtschaftlichen Kooperative in Brasilien.

Mittlerweile ist die Zahl der SES-Einsätze im Ausland auf über 50.000 gestiegen und die Zahl der Einsatzländer auf 160. Die meisten dieser Länder liegen in Afrika, Asien, Lateinamerika, in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, in der Region Nahost/Nordafrika (MENA) und in Zentralasien.

Unterstützung für alle Branchen und Sektoren

Auch das Einsatzspektrum der Expertinnen und Experten hat sich verbreitert: Heute unterstützen sie kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, Kammern und Wirtschaftsverbände, soziale und medizinische Einrichtungen oder auch Institutionen der Grund- und Berufsbildung.

Sie helfen im Handwerk und in der Produktion bei der Installation, Wartung und Bedienung von Maschinen, bei der Fachkräfteausbildung, bei Fragen zu Marketing und Vertrieb, Organisation, Personalwesen oder Zertifizierung und in vielen weiteren Bereichen.

Einsatzdauer

SES-Einsätze im Ausland dauern im Schnitt vier bis sechs Wochen und maximal ein halbes Jahr. Sie können jederzeit um Folgeeinsätze ergänzt werden.

Kosten

Auch Einsätze wie die des SES sind mit Kosten verbunden. Dank des ehrenamtlichen Engagements seiner Expertinnen und Experten und großzügiger Unterstützung der öffentlichen und privaten Hand sind die Kosten für Sie gering.